Mein erstes Buch (Generation Zukunft)

Tagebucheintrag 24. September 2004 (ICE Berlin-Dortmund)

Schon ein tolles Gefühl, das erste eigene Buch fertig gedruckt in den Händen zu halten. Die vielen Nacht- und Wochenendstunden die ich zugebracht habe, um dieses Buch zu schreiben, sind fast vergessen. Bis zum Schluss fragte ich mich, ob das Buch denn auch wirklich wie geplant zum Stichtag veröffentlicht werden würde, ob nicht doch noch etwas dazwischen käme. Doch jetzt ist das Buch da und ich habe auch den ersten Aufschlag, die Präsentation in Berlin gut hinter mich gebracht. Besonders habe ich mich gefreut, dass Franz Müntefering es übernommen hatte, dass Buch mit mir vorzustellen.
Der Weg zur Präsentation war doch teilweise recht entbehrungsreich. Da ich meine Mandatstätigkeit nicht einschränken wollte, blieb nicht viel Zeit, die ich irgendwo abknipsen konnte. Späte Abendstunden, mal ein Wochenende und zu Weihnachten und Ostern eine Ferienwoche. Das war meine freie Zeit. Ansonsten schreiben und meiner Arbeit als MdB nachgehen. Zum Ende hin wurde es dann verdammt knapp und für zwei Wochen musste ich dann die Termine stark einschränken. Nur durch die Unterstützung und Hilfe meiner Familie und Freunde konnte ich es letztendlich schaffen. Ihnen gehört ein Teil dieses Buches. Auch die Gespräche und Diskussionen mit Kollegen, mit Fachleuten und Journalisten haben mich weitergebracht. Ingesamt gesehen hat es mir trotz des Stresses eine Menge Spaß gemacht und es hat mich inhaltlich weitergebracht. Ich war gezwungen, aus dem politischen Alltagsgeschäft auszubrechen, zu recherchieren, Themen auf den Kopf zu stellen, mich stärker in verschiedene Bereiche einzuarbeiten und mich und meine Einstellungen zu überprüfen. In Berlin hat man manchmal das Gefühl, vom politischen Alltag aufgefressen zu werden. Hintergründe zu vertiefen, Zusammenhänge herzustellen und Grundsatzdiskussionen zu führen, kommen einfach zu kurz.
Natürlich hoffe ich, dass möglichst viele Menschen das Buch lesen werden, sich mit den Inhalten auseinandersetzen. Es ist ein Buch über Generationengerechtigkeit, über Nachhaltigkeit und über Lebensqualität. Ich möchte aufzeigen, dass Politik und Wirtschaft sich zu viele fatale Dogmen auferlegt haben und zu kurzfristig denken und handeln. Ich möchte stattdessen Mut machen, bei allem notwendigen Pragmatismus nicht aus dem Augen zu verlieren, wem Politik und Wirtschaft eigentlich dienen sollte: Dem Wohl, der Lebensqualität der Menschen, die heute leben und die in Zukunft leben werden.
Jetzt freue ich mich, das Buch in meiner Heimatstadt Dortmund vorzustellen und dort die erste Lesung zu organisieren.

Marco Bülow
GENERATION ZUKUNFT
Ein Plädoyer für verantwortungsbewusstes Handeln
288 Seiten / 18.- Euro
Riemann-Verlag
Infos unter: www.randomhouse.de