Ruhige Weihnachten

Tagebucheintrag 17. Dezember 2004 (ICE Berlin-Dortmund)


Der ICE bringt mich in diesem Jahr das letzte Mal in die heimatlichen Gefilde. Es ist schon das dritte Mal, dass ich als Abgeordneter die Weihnachtszeit erleben werde. Daran erkenne ich, wie schnell die Zeit verfliegt. Ich habe mich selten so gefreut, wieder nach Hause zu kommen. Diesmal habe ich mir nur wenig Arbeit mitgenommen. Ich konnte bereits vieles in Berlin klären. Deshalb waren die letzten Wochen noch einmal heftig. Einige Termine im Wahlkreis warten noch. Ich merke, dass ich alles mittlerweile etwas routinierter hinbekomme. Es hat auch damit zu tun, dass die Teamarbeit in meinen beiden Büros gut funktioniert und sich die Stimmung insgesamt verbessert hat. Ich hoffe nur, dass sich alle arbeitsgeplagten Menschen auf ein paar ruhige Tage freuen können.