21.06.13 11:59 Alter: 3 Jahre

Juniorwahl 2013 – Anmeldung noch bis Ende Juni 2013 möglich!

Dazu erklärt der Dortmunder SPD-Bundestagsabgeordnete Marco Bülow:   Ich möchte alle Dortmunder Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrerinnen und Lehrer dazu ermutigen, teilzunehmen und die Bundestagswahl 2013 mit diesem Projekt zu begleiten.


Das Projekt möchte Schülerinnen und Schüler an Prozesse der demokratischen Willensbildung heranführen und sie auf die künftige Partizipation innerhalb des politischen Systems Deutschlands vorbereiten.


Ich halte es für sehr wichtig, dass die „Juniorwahl“ die Demokratie direkt in die Schule holt. Für Schülerinnen und Schüler wird Demokratie lebendig und direkt erlebbar.

 

Hierzu begleitet das Projekt die Schülerinnen und Schüler ab Klassenstufe 7 aller Schulformen etwa einen Monat lang. Den Lehrerinnen und Lehrern stehen zahlreiche spezielle handlungs- und produktorientierte Unterrichtsvorschläge zum Thema “Wahlen und Demokratie” als Anregung und Ergänzung zu ihrem Unterricht zur Verfügung.

 

Knapp 1 Millionen Jugendliche haben seit 1999 mitgemacht. Die erste bundesweite Durchführung in allen 16 Bundesländern fand parallel zur Bundestagswahl 2002 unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Johannes Rau in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung statt. Damals gaben 80.000 Jugendliche ihre Stimme mit einer Wahlbeteiligung von 86 Prozent ab.

 

Parallel zu Landtagswahlen, Bundestagswahlen und Europawahlen werden seit dem Jahr 1999 im Unterricht simulierte Wahlen inhaltlich vorbereitet und durchgeführt. Hauptziel ist es, einen Beitrag zur politischen Sozialisation der Jugendlichen zu leisten.

 

Anmelden zur Juniorwahl 2013: www.juniorwahl.de/start.html