Aktuelles

Weitere Beiträge finden Sie unter Aktuelles.

Schluss mit Lobbygeschenken – Milliarden zum Fenster rausgeworfen

2018: Ein erfolgreiches Jahr für einflussreiche Lobbyist*innen in Deutschland. Politische Kontrolle, mehr Transparenz – Fehlanzeige. Keine einzige Verschärfung ging durch den Bundestag: weder Lobbyregister, legislativer Fußabdruck noch Parteienfinanzierung, Nebeneinkünfte oder Karenzzeit wurden angefasst. Im Koalitionsvertrag findet sich kein Abschnitt zum Thema Lobbyregulierung. Schwarz-Rot fiel sogar hinter das Ergebnis der Jamaika-Sondierenden zurück. Entsprechende Anträge der Opposition […]

Reaktion auf Rückmeldungen zu meinem Austritt aus der SPD

In diesem Video möchte ich auf die Rückmeldungen und Vorwürfe eingehen, die mich nach meinem Austritt aus der SPD erreicht haben.

Interviews zu meinem SPD-Austritt

Im Aufwachen-Podcast erkläre ich mich zu meinem Austritt aus der SPD. Meinen Interview-Teil findet man von Minute 37 bis Minute 52 des Videos.   Außerdem habe ich im Interview mit dem WDR (Aktuelle Stunde) meine Beweggründe erklärt. Hier zum Nachschauen: https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/aktuelle-stunde/video-studiogespraech-marco-buelow-bundestagsabgeordneter-100.html Ein lesenswertes Interview zu meinem Parteiaustritt mit dem Magazin STERN kann man hier nachlesen: […]

Newsletter

Dortmund

Ich bin im Ruhrgebiet, in Dortmund geboren, aufgewachsen und in meiner Heimat sehr verwurzelt. Meine Familie und die meisten meiner Freund*innen leben hier. Ich wohne in Dortmund und freue mich, nach jeder Sitzungswoche hierher zurückzukehren. Es ist dieses Heimatgefühl, welches mich mit Dortmund und dem Ruhrgebiet verbindet, welches man kaum erklären kann und einen doch voll erfasst. Es ist der besondere Menschenschlag, die Mentalität und natürlich auch das Vertraute, das mich an Dortmund gebunden hat. Viele Menschen hier sagen „frei nach Schnauze“ das, was sie denken, ohne damit immer allen gefallen zu wollen. Zudem hat das Ruhrgebiet, hat Dortmund viel mehr zu bieten, als immer noch viele Menschen denken.