Bülow unterstützt Einsatz des Bündnis Reichtum Umverteilen für mehr soziale Gerechtigkeit

Am 16.09.2017 findet der bundesweite Aktionstag des Bündnis Reichtum Umverteilen statt. Hierzu erklärt der SPD-Bundestagsabgeordnete Marco Bülow:

Mit dem Bündnis Reichtum Umverteilen habe ich mich selbst in intensiven Gesprächen über die wachsende Ungleichheit und das Auseinanderdriften von Arm und Reich ausgetauscht. Es ist wichtig und richtig, dass das Bündnis auf die sozialen Nöte und Ungerechtigkeiten dieser Zeit hinweist. So hoch wie heute war die Armutsrisikoquote in Deutschland noch nie, immer mehr driftet die Gesellschaft auseinander. Eine echte Sozialwende ist dringend geboten, um dem Trend der sich manifestierenden Strukturen entgegen zu wirken. Ich unterstütze zahlreiche Forderungen des Bündnisses, darunter insbesondere die steuerpolitischen Vorschläge

Die höchsten Einkommen und größten Vermögen müssen endlich wieder stärker in die Pflicht genommen werden, damit mehr Menschen in Deutschland am Wachstum teilhaben. Dafür können geringe und mittlere Einkommen entlastet werden. Dementsprechend brauchen wir eine Reform der Einkommensteuer. Auch muss die unterschiedliche Besteuerung von Arbeit und Kapital abgeschafft werden. Die Erbschaftssteuer muss erneut überarbeitet werden. Ein großzügiger Freibetrag ist richtig, aber Mega-Erbschaften sollten nicht wie bisher Freifahrtscheine bekommen. Eine Finanztransaktionssteuer auf Wertpapiergeschäfte ist wichtig, um die Aufblähung des Finanzsektors durch Spekulationen einzudämmen. Die dadurch generierten Einnahmen könnten gezielt in Bildung und Chancengleichheit investiert werden. Um insbesondere einkommensschwache Haushalte zu unterstützen, ist es sinnvoll, die indirekten Steuern wie die Mehrwertsteuer zu senken.

Ich habe zum Thema der wachsenden Ungleichheit ein ausführliches Dossier mit Forderungsteil erstellt. Sie finden es hier.