Die falschen „Fakten“ der Atomlobby

„Drei Tage nach dem Reaktorunfall in Japan, der sich am Dienstag zum dritten Mal jährte, ging knapp die Hälfte der deutschen Atomkraftwerke dauerhaft vom Netz; der Rest soll bis 2022 folgen. Doch für den Rest der Welt verkündet die Atomlobby seit Jahren eine Renaissance der Atomkraft.“ (http://taz.de/Weniger-Atomkraftwerke/!134649/)

Bei näherem Hinsehen zeigt sich, dass die sogenannte Renaissance keine ist. Die Zahl der Atomkraftwerke geht weltweit zurück und der Anteil von Atomstrom an der Weltstromerzeugung schrumpft auch immer weiter (vor 20 Jahren lag dieser noch bei 17 Prozent, im Jahr 2012 jedoch nur noch bei 10 Prozent). Es ist schon erstaunlich, wie die Lobbyisten der Atomwirtschaft trotzdem versuchen, den Mythos von der boomenden Atomenergie aufrecht zu erhalten!