Industrielobby: EEG-Rabatte her oder Deutschland verarmt!

„Ein Wegfall der Industrie-Ausnahmen im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) könnte nach Berechnungen des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) enormen Schaden anrichten: Bis 2020 würde das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um fünf Prozent niedriger ausfallen, heißt es in der Stellungnahme des BDI für die EU-Kommission zum laufenden Beihilfeverfahren. (…). Wenn es die Ausnahmen für die Industrie nicht gäbe, würde ein privater Haushalt zwar 55 Euro pro Jahr weniger an Stromkosten bezahlen, heißt es in der Stellungnahme. Wegen der zu erwartenden Wohlstandsverluste würde das real verfügbare Einkommen jedoch um 500 Euro pro Jahr sinken.“ (http://www.handelsblatt.com/technologie/das-technologie-update/energie/wirtschaft-kampf-um-die-oekostromrabatte/9625302.html)

So wird gearbeitet,wenn große Lobbyverbände ihre Interessen durchsetzen wollen. Es wird so lange gerechnet, bis man die nötigen Weltuntergangszahlen hat, um die Politik unter Druck zu setzen. 5% soll das BIP 2020 sinken, wenn die stromintensiven Unternehmen keine Rabatte bei der EEG-Umlage bekommen. Zur Veranschaulichung: 5% des BIP 2013 sind unglaubliche 137 Milliarden Euro. Und damit jetzt auch kein normaler Stromverbraucher meckert, dass er mehr zahlen muss, um die Industrie zu entlasten, wird die nächste Drohung gleich hinterhergeschickt: „Wenn ihr normalen Haushaltskunden die 55 Euro pro Jahr mehr nicht zahlt, habt ihr bald 500 Euro weniger!“ Unglaublich!