Allgemein

Bülow Blog
Abstimmungsverhalten
Pressemitteilungen
Videos

#Klimanotstand – Offener Brief an den Bundestagspräsidenten

Die Klimakrise ist die größte Bedrohung für die Menschheit. Dazu sollte der Bundestag gesondert tagen und endlich Maßnahmen ergreifen. Um das zu erreichen, habe ich einen offenen Brief an den Bundestagspräsidenten, die Fraktionen sowie den Ältestenrat geschrieben.

Weiterlesen

Studentische*r Mitarbeiter*in für Berlin gesucht

Der fraktionslose Bundestagsabgeordnete Marco Bülow sucht zur Unterstützung seiner parlamentarischen Arbeit im Deutschen Bundestag zum 01. September 2019

eine*n studentische*n Mitarbeiter*in für das Berliner Büro (mind. 10h/Woche)

Zu den Aufgaben gehören u.a.:

  • Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit
  • Unterstützung der Post- und Mailbearbeitung
  • Erledigung administrativer Aufgaben
  • Mithilfe bei der Beantwortung von Bürger*innenfragen
  • Inhaltliche Recherchen und wissenschaftliche Zuarbeit bei Fachthemen
  • Inhaltliche Veranstaltungsvorbereitungen
  • Eventuelle Unterstützung bei der Vorbereitung, Organisation und Durchführung der mehrtägigen politischen Informationsfahrten von Wahlkreisbürger*innen nach Berlin
Weiterlesen

Bundesregierung fährt überwiegend Drecksschleudern

Meine schriftliche Frage an die Bundesregierung: ausgerechnet von der Leyen größte Klimasünderin

Auch die Bundesregierung redet wieder viel vom Klimaschutz. Ergebnisse gibt es allerdings nicht wirklich. Nun könnten die Minister*innen bei ihrem eigenen Verhalten wenigstens vorbildlich ein Zeichen setzen – wo sie doch einfordern, dass jede*r auch selbst Verantwortung zeigen sollte. Deswegen habe ich die Bundesregierung gefragt, welche Dienstwagen die Minister*innen nutzen und welchen CO2-Ausstoß diese Modelle haben. Die Antwort ist erschreckend:

11 Ministerien nutzen immer noch Autos, die das europäische CO2-Durchschnittsziel von 130g CO2/km übersteigen. Darunter z.B. das BMF mit einem Ausstoß von 299 g/km oder das BMVg mit 314 g/km! Das zeugt von purer Ignoranz und von mangelndem Veränderungswillen – es gibt schließlich sehr lange schon Modelle, die deutlich weniger CO2 ausstoßen. Ich fordere, dass die Minister*innen bis Ende 2019 auf deutlich umweltschonendere PKW umsteigen!

Weiterlesen

Stickoxide: konkrete Maßnahmenpläne vorlegen

Foto Susie Knoll

Laut Umweltbundesamt überschritten 2018 immer noch 57 Städte in Deutschland den Luftqualitätsgrenzwert von 40 Mikrogramm NO2 pro Kubikmeter Luft (µg/m³) im Jahresmittel. Gerade auch Dortmund liegt mit einem Wert von 51 µg/m³ weit über der Grenze. Hierzu erklärt der Dortmunder Bundestagsabgeordnete Marco Bülow:

Dass die Stickoxid-Werte in Deutschland vielerorts immer noch gerissen werden, müssen wir als Alarmzeichen begreifen. Der Schutz unserer Gesundheit ist weder verhandelbar noch auf später zu verschieben!

Das Thema ist schon ewig auf der Agenda, aber an konkreten Maßnahmen mangelt es. Die Verantwortlichen müssen endlich wirksame Konzepte vorlegen. In zu vielen Städten gilt noch das Motto „Was ich nicht sehe, ist nicht da.“ Zuständig sind nicht nur die Kommunen, sondern auch der Bund.

Weiterlesen

Zur Situation der SPD

Nach meinem Austritt aus der SPD im November 2018 habe ich eine umfassende Analyse zur Situation der SPD veröffentlicht. Leider hat sich seitdem nichts geändert. Die Kritik, die ich nach den damaligen Landtagswahlen formuliert habe, ist immer noch die gleiche. Die Befürchtungen, die ich hatte, haben sich leider bewahrheitet. Deswegen ist auch das Ergebnis der Europawahl keine Überraschung.

Ich habe schon damals gesagt, dass der Austausch einer Person an der Spitze rein gar nichts ändern wird. Der Vorstand muss in Gänze Verantwortung übernehmen und zurücktreten. Danach muss es dann ein offenes Verfahren um die Nachfolge und eine Urwahl des Parteivorsitzes geben.

Meine ausführliche Analyse zur Situation der SPD ist hier nachzulesen.

Besuch im ALZ Dortmund

Am Mittwoch habe ich im Rahmen meiner Sozialtour das Arbeitslosenzentrum (ALZ) in Dortmund besucht. Ich wurde dort von engagierten Mitarbeiter*innen begrüßt, denen ich sofort angemerkt habe, dass ihnen das, was sie im ALZ tun, wichtig ist. Sie setzen sich für Menschen ein, die durchs Raster fallen. Menschen, die keine Lobby haben.

Team ALZ Dortmund

Seit über 35 Jahren ist das ALZ Anlaufstelle für erwerbslose Menschen in Dortmund und wichtiger Bestandteil im Hilfesystem der Stadt. Es bietet unbürokratische und unabhängige Unterstützung und steht bedingungslos allen Menschen offen. Mehr als 2.200 Menschen kommen jährlich zum persönlichen Gespräch vorbei. Die Mitarbeiter*innen leisten Hilfe in allen Fragen der Erwerbslosigkeit und unterstützen bei der Bewerbung und Stellensuche. Außerdem gewährleistet das ALZ Zugang zu Bildung und bietet Begegnungsmöglichkeiten. Es gibt regelmäßige Bewerbercafés und einen Computerraum zur eigenständigen Bearbeitung von Bewerbungen und Anträgen. Weiterlesen

Reaktion auf Rückmeldungen zu meinem Austritt aus der SPD

In diesem Video möchte ich auf die Rückmeldungen und Vorwürfe eingehen, die mich nach meinem Austritt aus der SPD erreicht haben:

Hier noch einmal das Video zu meiner Pressekonferenz vom 27.11.2018 anlässlich meines Parteiaustritts:

Interviews zu meinem SPD-Austritt

Im Aufwachen-Podcast erkläre ich mich zu meinem Austritt aus der SPD. Meinen Interview-Teil findet man von Minute 37 bis Minute 52 des Videos.

 

Außerdem habe ich im Interview mit dem WDR (Aktuelle Stunde) meine Beweggründe erklärt. Hier zum Nachschauen:

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/aktuelle-stunde/video-studiogespraech-marco-buelow-bundestagsabgeordneter-100.html

Ein lesenswertes Interview zu meinem Parteiaustritt mit dem Magazin STERN kann man hier nachlesen:

https://www.stern.de/politik/deutschland/spd-aussteiger-marco-buelow-im-gespraech—das-kann-nur-verleumdung-sein–8469786.html