Arbeit

Bülow Blog
Abstimmungsverhalten
Pressemitteilungen
Videos

Solidarität mit den Kolleginnen und Kollegen bei ThyssenKrupp

Die Stahlhersteller ThyssenKrupp und Tata haben bekannt gegeben, ihre europäischen Geschäfte zu fusionieren und Personal abzubauen. Auch Dortmund könnte davon betroffen sein. Hierzu erklärt der Dortmunder SPD-Bundestagsabgeordnete:

Ich stehe solidarisch an der Seite der Kolleginnen und Kollegen bei ThyssenKrupp und unterstütze die Forderungen des Betriebsrates. Eine Fusion mit Tata sehe ich sehr kritisch. Es ist unverständlich, dass der Betriebsrat und die Belegschaft nicht in die Verhandlungen einbezogen worden sind.

Der Zusammenschluss der Stahlsparten von ThyssenKrupp und Tata darf nicht zu einem massiven Beschäftigungsabbau führen. Das wäre für NRW, für das Ruhrgebiet und für Dortmund ein schwerer Schlag.

Weiterlesen

Kostenlose Ausbildungsbroschüre erhältlich

Vielfältige Informationen sind für Jugendliche bei ihrer Ausbildungsplatzsuche wichtig. Der Dortmunder SPD-Bundestagsabgeordnete Marco Bülow erklärt dazu:

Um die Dortmunder Jugendlichen bei der Ausbildungsplatzsuche zu unterstützen und mit zusätzlichen Informationen zu versorgen, möchte ich für meine kostenlose Ausbildungsbroschüre werben.

Meine Broschüre bietet Hilfestellungen für Bewerbungen und eine Reihe an Kontakten, die den Jugendlichen bei der Stellensuche nützlich sein können. Interessierte bekommen die Ausbildungsplatzbroschüre kostenlos in meinem Bürgerbüro im Brüderweg 10-12. Sie ist natürlich auch als PDF-Datei hier zu finden Dortmunder Ausbildungsbroschüre_2017

Weiterlesen

Erklärung zur Diskussion über Minijobs und Arbeitszeitvolumen

Laut IAB hat sich das Arbeitszeitvolumen von 46,2 Mrd. (2005) auf 51 Mrd. (2016) verändert. Dies ist keine große Steigerung, dennoch ist das Volumen gestiegen. Vor allem der Anstieg bei Teilzeit von 7,5 Mrd. (2005) auf 10,9 Mrd. (2016) ist beachtlich. Insgesamt hat es eine Verschiebung von Vollzeit zu mehr Teilzeit gegeben: Der Anteil des in Vollzeitbeschäftigung erbrachten Arbeitsvolumens ist von 82,47% auf 76,74% gesunken. Der Anteil des in Teilzeitbeschäftigung erbrachten Arbeitsvolumens ist von 16,3% auf 21,37% gestiegen. Der Anteil des in Nebenjobs erbrachten Arbeitsvolumens ist von 1,23% auf 1,31% gestiegen.

Es lässt sich also zusammenfassen: der reguläre Vollzeitjob nimmt immer mehr an Bedeutung ab. Aber: nicht jede oder jeder, der in Teilzeit arbeitet, macht das freiwillig. Wichtig ist, dass wir diejenigen, die gern mehr Stunden arbeiten möchten, unterstützen, dies auch zu tun.

Vor allem die Union hat die Ausweitung von Teilzeit und Minijobs immer befürwortet. Daher ist es unglaublich, dass jetzt ausgerechnet ihr Generalsekretär Peter Tauber Meschen die von drei Minijobs leben müssen verhöhnt.

Auch Opel-Standort Bochum sichern!

Die SPD-Bundestagsabgeordneten aus dem Ruhrgebiet sagen den 700 Opel-Beschäftigten und dem Betriebsrat des Warenverteilzentrums in Bochum bei den Verhandlungen mit PSA ihre Unterstützung zu.

Mit rund 700 Beschäftigten ist das Bochumer Warenverteilzentrum das größte von Opel in Europa und liegt im Herzen des Ruhrgebiets. Die Arbeitsplätze des Opel-Warenverteilzentrums in Bochum dürfen bei einem eventuellen Verkauf nicht in Frage gestellt werden. Sie müssen in den Verhandlungen mit PSA eine gleichberechtigte Rolle spielen. Weiterlesen