Was ist gerecht?

„Es geht um Oben und Unten. Und um Drinnen und Draußen. Anders gesagt: um Hartz IV und die tunesischen Flüchtlinge.

Beide Fragen haben gemeinsam, dass sie meist nur an der Oberfläche berührt werden, es scheint beinahe so, als gebe es hier eine Absprache zwischen Politik, Medien und Stammtisch, ein Schweigekartell. (…)

Beim Thema Hartz IV herrscht dasselbe Prinzip. Da wird über Monate um ein paar Euro mehr oder weniger gerungen, um eine Summe, die für die Betroffenen von Belang ist, so sehr, dass sie Grund haben, über die Verzögerung durch die Politik verbittert zu sein. Aber als Diskussion über Gerechtigkeit handelt es sich um eine Ersatzdebatte. Sie verdeckt das eigentlich Anstößige in unserer Gesellschaft. Dass nämlich Menschen, die hart arbeiten, ein Zehntel oder ein Hundertstel von dem verdienen, was andere bekommen, die auch so hart arbeiten, aber weniger schmutzige Arbeit verrichten und sich dabei nicht die Knochen kaputt machen müssen. Wer härter arbeitet, verdient weniger. (…)

Dieses Oben und Unten ebenso wie das Drinnen und Draußen sind hochexplosive Themen, Gratwanderungen zwischen unweigerlicher Ungleichheit und grober Ungerechtigkeit.“

von Bernd Ulrich

gefunden in: ZEIT, 17. Februar 2011
vollständiger Artikel: http://www.zeit.de/2011/08/01-Gerechtigkeit?page=1